Das Kloster Thron bei Wehrheim

Nahe dem Freizeitpark Lochmühle bei Wehrheim im Taunus liegt noch heute das Hofgut Thron. Die wenigsten wissen aber, dass es einst ein einflußreiches Kloster mit großem Grundbesitz auch in der Wetterau war.

Das Kloster

Im 13. und 14. Jahrhundert wurde Wehrheim unter dem Einfluss der Grafen von Diez regiert. Sie stifteten am 21. März 1243 auf einem an sie verlehnten alten Reichsgutkomplex, dem Gut Niedernhain, das "Kloster Thron".

Das Kloster Thron (thronus sanctae mariae) war ein Zisterzienserinnenkloster, ein hauptsächlich durch adlige Nonnen bewohntes Frauenkloster. In seiner Blütezeit im Jahr 1320 lebten dort 60 Nonnen. 1527 wurden noch 17 Nonnen und 2 Novizinnen gezählt; im Jahr 1563 gab es nur noch eine Nonne (die letzte Äbtissin Margarete von Hattstein) und 3 Novizinnen.

Grundbesitz

Das Kloster verfügte über das Gebiet zwischen der heutigen Lochmühle und dem Erlenbach und westlich der heutigen B456. Aufgrund der schlechten Böden war die landwirtschaftliche Nutzung eher schwierig. Hinzu kamen 600 Morgen Wald. Das Kloster erwarb im Laufe der Zeit eine Vielzahl von Grundstücken und Zehntrechten hinzu. Insgesamt 145 derartige Rechte besaß das Kloster in seiner wirtschaftlichen Blütezeit. Hierzu zählten Höfe in Obernhain, Petterweil und Vilbel, verschiedene Mühlen und auch drei Stadthöfe in Frankfurt am Main, Friedberg und Wetzlar.

Niedergang

Im 15. Jahrhundert begann der Niedergang des Klosters. Finanzielle Engpässe und vor allem die allgemein sinkende Bereitschaft, Klöster zu unterstützen, führten zu einem langsamen Abstieg. Mit der Reformation geriet das Kloster Thron in den Konflikt zwischen Katholiken und Protestanten. Im Jahr 1528 führte Landgraf Philipp von Hessen, dem ein Viertel des Amtes Wehrheim gehörte, den lutherischen Glauben ein. Graf Wilhelm von Nassau ließ ihm freie Hand. Damit war es für das Kloster Thron ab 1548 nicht mehr möglich, einen katholischen Pfarrer zu finden. Mit dem Tod von Magarete von Hattstein 1576 endete die Geschichte des Klosters.

Hofgut Thron heute

Die Anlage wird bis heute als landwirtschaftliches Hofgut fortgeführt.

Quelle

Koppenhöfer, Johanna: Die Geschichte des Klosters Thron in Wehrheim, in: Jahrbuch des Hochtaunuskreises 1995