Ahnenforschung Bub

Datumsangaben in alten Quellen

In Kirchenbüchern und anderen alten Urkunden wurden Datumsangaben häufig nicht nach dem heutigen Kalender vermerkt, sondern orientierten sich aufgrund der Volksfrömmigkeit nach kirchlichen Feiertagen und den Sonntagen im sog. Kirchenjahr. Darum ist es für Ahnenforscher hilfreich, die (oft lateinischen) Namen der Sonn- und Feiertage zu kennen, um Datumsangaben wie z.B. "Michaelis" korrekt datieren zu können.

Einteilung des Kirchenjahres

Sonn- und Feiertage im Kirchenjahr

Das Kirchenjahr beginnt immer mit dem 1. Adventssonntag.

Adventszeit (November / Dezember)

Eigentlich kein kirchlicher Feiertag, aber als Datumsangabe auch in genealogischen Quellen anzutreffen:

Weihnachtszeit

Der Osterfestkreis und die Passionszeit

Ostern wird am Sonntag nach dem ersten Vollmond im Frühjahr gefeiert. Vom Termin des Osterfestes hängen die nachfolgenden Feiertage im Kirchenjahr ab; so der Beginn der Passionszeit, die damit verbundene Dauer der Epiphaniaszeit sowie Himmelfahrt, Pfingsten und Trinitatis als Feiertage.

Die Karwoche

Osterzeit

In manchen Kirchenbüchern werden die Osterfeiertage wie folgt bezeichnet: Feria I. Paschat, Feria II. Paschat, Feria III. Paschat

Pfingsten

Trinitatis (Dreifaltigkeitstag) und die Sonntage nach Trinitatis

Die Dauer der Zeit nach Trinitatis im Kirchenjahr und die Anzahl der gezählten Sonntage richtet sich nach dem Ostertermin (Anfang) und dem Datum des ersten Sonntags im Advent, dem Beginn des neuen Kirchenjahres (Ende). Je nach Zählung gibt es in den Kirchenbüchern demnach mindestens 22 Sonntage nach Trinitatis bzw. auch 23 oder 24; je nach Zeitpunkt des Osterfestes.

Weitere genealogische Datumsangaben

Nicht eigentlich zum zum Kirchenjahr gehörig, aber oft in diesem Zusammenhang gebraucht und auch in Kirchenbüchern als Datum oder Terminangabe zu finden sind:

Damit endet das Kirchenjahr und ein neues Kirchenjahr beginnt am 1. Advent-Sonntag.

Quelle: Eine ausführlichere Beschreibung des Kirchenjahres gibt es bei genealogy.net.